Zum Inhalt springen

Nachhaltige Heizungssanierung

Werden Sie jetzt unabhängig von Öl und Gas!

Nachhaltige Sanierung Ihrer Heizung

Werden Sie unabhängig von Öl und Gas!

Die Energiewende ist in aller Munde – denn nicht nur die Kosten für Öl, Strom und Gas steigen von Jahr zu Jahr an, auch der Klimawandel macht ein Umdenken notwendig. Dies hat auch die Politik erkannt und fördert den Umstieg auf nachhaltige Heizmethoden großzügig. Doch welche Heizungsanlage ist die Richtige für Ihre Immobilie und Ihre Bedürfnisse?

Wie funktioniert die Förderung und wie hoch ist sie eigentlich? Und wie läuft eine Heizungssanierung mit dem Team von Thomas Faißt genau ab? Hier erhalten Sie Antworten auf alle Ihre Fragen. Senden Sie uns abschließend gerne eine Anfrage – gerne lassen wir Ihnen ein individuelles Angebot zukommen!

Die Energiewende ist in aller Munde – denn nicht nur die Kosten für Öl, Strom und Gas steigen von Jahr zu Jahr an, auch der Klimawandel macht ein Umdenken notwendig. Dies hat auch die Politik erkannt und fördert den Umstieg auf nachhaltige Heizmethoden großzügig. Doch welche Heizungsanlage ist die Richtige für Ihre Immobilie und Ihre Bedürfnisse? Wie funktioniert die Förderung und wie hoch ist sie eigentlich? Und wie läuft eine Heizungssanierung mit dem Team von Thomas Faißt genau ab? Hier erhalten Sie Antworten auf alle Ihre Fragen. Senden Sie uns abschließend gerne eine Anfrage – gerne lassen wir Ihnen ein individuelles Angebot zukommen!

Gasbrennwertheizung

Gasbrennwert-

heizung

Gasbrennwertheizungen funktionieren nach dem Prinzip der Brennwerttechnik und arbeiten deutlich effizienter als klassische Gas-Heizkessel. In Brennwertkessel wird auch der Energieträger (Erdgas oder Flüssiggas) verbrannt, um mit der dabei freigesetzten Wärme das Heizungswasser zu erhitzen. Während jedoch bei einem regulären Heizkessel ein großer Teil der freigesetzten Wärme mit den Abgasen verloren geht, werden die Abgase bei der Brennwerttechnik durch den Entzug der Abgaswärme abgekühlt, ehe sie über den Schornstein entweichen. Die zurückgewonnene Energie wird ebenfalls zum Heizen verwendet. So wird weniger Gas verbraucht, um die benötigte Heizwärme zu erzeugen. Mit dem reduzierten Rohstoffverbrauch sinken auch die Kosten sowie die CO2- und Schadstoffemissionen der Heizung.

Gasbrennwertheizungen funktionieren nach dem Prinzip der Brennwerttechnik und arbeiten deutlich effizienter als klassische Gas-Heizkessel. In Brennwertkessel wird auch der Energieträger (Erdgas oder Flüssiggas) verbrannt, um mit der dabei freigesetzten Wärme das Heizungswasser zu erhitzen. Während jedoch bei einem regulären Heizkessel ein großer Teil der freigesetzten Wärme mit den Abgasen verloren geht, werden die Abgase bei der Brennwerttechnik durch den Entzug der Abgaswärme abgekühlt, ehe sie über den Schornstein entweichen.

Die zurückgewonnene Energie wird ebenfalls zum Heizen verwendet. So wird weniger Gas verbraucht, um die benötigte Heizwärme zu erzeugen. Mit dem reduzierten Rohstoffverbrauch sinken auch die Kosten sowie die CO2- und Schadstoffemissionen der Heizung.

Investitionskosten: ca. 19.850,00€

Förderung: keine

Gas-Hybridheizung:

Gasbrennwert mit Wärmepumpe

Gasbrennwert

mit

Wärmepumpe

Hybridheizungen bestehen aus mindestens zwei Wärmeerzeugern, die gemeinsam zum individuellen Energiemix betrieben werden. In diesem Beispiel wird der Gasbrennwertkessel mit einer Wärmepumpe kombiniert. Die Wärmepumpe nutzt umweltfreundliche und kostenlose Wärme aus der Luft, Wasser oder Erde. Wenn Sie eine Wärmepumpe mit einer Gasbrennwertheizung kombinieren, genießen Sie die Vorteile beider Systeme: Im Gegensatz zu konventionellen Anlagen arbeitet die Gasheizung eines hybriden Systems nämlich nur unter voller Auslastung, beispielsweise wenn sehr geringe Außentemperaturen vorherrschen. Den Rest des Jahres arbeiten Wärmepumpe und Brennwertgerät als eingespieltes Team gemeinsam. Das An- und Abschalten der einzelnen Komponenten erfolgt automatisch durch die Regelung.

Hybridheizungen bestehen aus mindestens zwei Wärmeerzeugern, die gemeinsam zum individuellen Energiemix betrieben werden. In diesem Beispiel wird der Gasbrennwertkessel mit einer Wärmepumpe kombiniert. Die Wärmepumpe nutzt umwelt-freundliche und kostenlose Wärme aus der Luft, Wasser oder Erde.

Wenn Sie eine Wärmepumpe mit einer Gasbrennwertheizung kombinieren, genießen Sie die Vorteile beider Systeme: Im Gegensatz zu konventionellen Anlagen arbeitet die Gasheizung eines hybriden Systems nämlich nur unter voller Auslastung, beispielsweise wenn sehr geringe Außentemperaturen vorherrschen. Den Rest des Jahres arbeiten Wärmepumpe und Brennwertgerät als eingespieltes Team gemeinsam. Das An- und Abschalten der einzelnen Komponenten erfolgt automatisch durch die Regelung.

Investitionskosten: ca. 40.500,00€

Förderung: bis zu 18.225,00€

Gas-Hybridheizung:

Gasbrennwert mit Solaranlage

Gasbrenntwert

mit

Solaranlage

Hybridheizungen bestehen aus mindestens zwei Wärmeerzeugern, die gemeinsam zum individuellen Energiemix betrieben werden. In diesem Beispiel wird der Gasbrennwertkessel mit einer Solaranlage kombiniert. Mit der Solaranlage wird Wärme ganz ohne fossile Brennstoffe erzeugt. In den Sommermonaten können Sie fast den kompletten Trinkwasserbedarf durch die Solaranlage abdecken. In der Heizperiode wird die Solarenergie zusätzlich auch für die Heizung verwendet.

Hybridheizungen bestehen aus mindestens zwei Wärmeerzeugern, die gemeinsam zum individuellen Energiemix betrieben werden. In diesem Beispiel wird der Gasbrennwertkessel mit einer Solaranlage kombiniert. Mit der Solaranlage wird Wärme ganz ohne fossile Brennstoffe erzeugt.

In den Sommermonaten können Sie fast den kompletten Trinkwasserbedarf durch die Solaranlage abdecken. In der Heizperiode wird die Solarenergie zusätzlich auch für die Heizung verwendet.

Investitionskosten: ca. 40.500,00€

Förderung: bis zu 18.225,00€

Wärmepumpe

Wärmepumpe

Die Wärmepumpe als Heizung nutzt erneuerbare Energie. Der Einbau dieser zukunftsfähigen Heizung ist im Neubau inzwischen Standard und auch für sehr viele Bestandsgebäude eine zukunftsfähige Lösung.
Mit Wärmepumpen lässt sich der Ausstoß von Treibhausgasen drastisch senken. Der Grund: Um 100 Prozent der erforderlichen Heizenergie eines Hauses zu decken, nutzt eine Wärmepumpe je nach Wärmequelle 67 bis 75 Prozent kostenlose Umweltwärme aus Luft, Boden oder Wasser. Die restliche Energie entfällt auf den Strom für den Antrieb der Wärmepumpe. Wie hoch hierbei die CO2-Emission ist, hängt vom Strommix ab, also wie viel Ökostrom der Stromversorger bereitstellt.

Die Wärmepumpe als Heizung nutzt erneuerbare Energie. Der Einbau dieser zukunftsfähigen Heizung ist im Neubau inzwischen Standard und auch für sehr viele Bestandsgebäude eine zukunftsfähige Lösung. Mit Wärmepumpen lässt sich der Ausstoß von Treibhausgasen drastisch senken.

Der Grund: Um 100 Prozent der erforderlichen Heizenergie eines Hauses zu decken, nutzt eine Wärmepumpe je nach Wärmequelle 67 bis 75 Prozent kostenlose Umweltwärme aus Luft, Boden oder Wasser. Die restliche Energie entfällt auf den Strom für den Antrieb der Wärmepumpe. Wie hoch hierbei die CO2-Emission ist, hängt vom Strommix ab, also wie viel Ökostrom der Stromversorger bereitstellt.

Investitionskosten: ca. 51.170,00€

Förderung: bis zu 25.585,00€

Pelletheizung

Pelletheizung

Ein Pelletheizung kommt in dem Komfort einer Öl- oder Gasheizung am nächsten. Pellets sind der am einfachsten zu handhabende holzbasierte Brennstoff. Eine Pelletheizung ist ein Wärmeerzeuger, der die Energie für Heizung und Warmwasser aus der Holzverbrennung gewinnt. Im Gegensatz zu anderen Biomasseheizungen funktioniert das Heizen mit Pellets vollautomatisch. Sie als Betreiber müssen nur alle paar Wochen den Aschebehälter leeren und Pellets bestellen. Der Rohstoff Holz, aus dem der Pellet besteht, ist ein umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff. Anders als fossile Energien wie Öl oder Gas belasten Pellets das Klima kaum. Der Baum nimmt beim Wachsen genauso viel CO² auf, wie er später bei der Verbrennung wieder abgibt.
Das Pelletlager kann bequem überall dort errichtet werden, wo bisher ein Öltank stand. Dies muss nicht mal in der Nähe des Kessels sein, sondern kann bis zu 20 Meter und zwei Stockwerke entfernt sein. Wer kein Platz im Haus findet, kann das Lager auch in einem Nebengebäude aufstellen.

Ein Pelletheizung kommt in dem Komfort einer Öl- oder Gasheizung am nächsten. Pellets sind der am einfachsten zu handhabende holzbasierte Brennstoff. Eine Pelletheizung ist ein Wärmeerzeuger, der die Energie für Heizung und Warmwasser aus der Holzverbrennung gewinnt. Im Gegensatz zu anderen Biomasseheizungen funktioniert das Heizen mit Pellets vollautomatisch. Sie als Betreiber müssen nur alle paar Wochen den Aschebehälter leeren und Pellets bestellen. Der Rohstoff Holz, aus dem der Pellet besteht, ist ein umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff.

Anders als fossile Energien wie Öl oder Gas belasten Pellets das Klima kaum. Der Baum nimmt beim Wachsen genauso viel CO² auf, wie er später bei der Verbrennung wieder abgibt.
Das Pelletlager kann bequem überall dort errichtet werden, wo bisher ein Öltank stand. Dies muss nicht mal in der Nähe des Kessels sein, sondern kann bis zu 20 Meter und zwei Stockwerke entfernt sein. Wer kein Platz im Haus findet, kann das Lager auch in einem Nebengebäude aufstellen.

Investitionskosten: ca. 41.650,00€

Förderung: bis zu 22.907,50€

Scheitholzvergasung

Scheitholz-

vergasung

Die Scheitholzheizung ist eine Holzheizung zum Verbrennen von stückigem Holz. Scheitholz ist ein natürlicher Brennstoff, der in der Regel aus der eigenen Region stammt. Der Rohstoff Holz ist ein umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff. Anders als fossile Energien wie Öl oder Gas belasten Holz das Klima kaum. Der Baum nimmt beim Wachsen genauso viel CO² auf, wie er später bei der Verbrennung wieder abgibt.

Der Holzvergaserkessel besteht aus zwei Kammern, die die unterschiedlichen Phasen der Verbrennung trennen. Während das Brennholz in der Ersten bevorratet und getrocknet wird, verbrennen die dabei entstehenden Gase erst in der zweiten Kammer. Das ist effizient und funktioniert im Gegensatz zu älteren Technologien fast ohne Rückstände.

Da sich die Leistung im Holzvergaserkessel schlecht regeln lässt, speist dieser einen Pufferspeicher, der die thermische Energie bedarfsgerecht an Heizung oder Warmwasserbereitung verteilt.

Die Scheitholzheizung ist eine Holzheizung zum Verbrennen von stückigem Holz. Scheitholz ist ein natürlicher Brennstoff, der in der Regel aus der eigenen Region stammt. Der Rohstoff Holz ist ein umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff. Anders als fossile Energien wie Öl oder Gas belasten Holz das Klima kaum. Der Baum nimmt beim Wachsen genauso viel CO² auf, wie er später bei der Verbrennung wieder abgibt.

Der Holzvergaserkessel besteht aus zwei Kammern, die die unterschiedlichen Phasen der Verbrennung trennen. Während das Brennholz in der Ersten bevorratet und getrocknet wird, verbrennen die dabei entstehenden Gase erst in der zweiten Kammer. Das ist effizient und funktioniert im Gegensatz zu älteren Technologien fast ohne Rückstände. Da sich die Leistung im Holzvergaserkessel schlecht regeln lässt, speist dieser einen Pufferspeicher, der die thermische Energie bedarfsgerecht an Heizung oder Warmwasserbereitung verteilt.

Investitionskosten: ca. 35.700,00€

Förderung: bis zu 22.635,00€

Pellets und Scheitholzvergasung

Pellets und

Scheitholz-

vergasung

Hier kombinieren wir Pelletkessel und Scheitholzvergaser zu einer Heizungsanlage. Die Vorteile liegen hier klar auf dem Komfort. Sollten Sie zeitweise nicht mit Scheitholz heizen können, schaltet sich vollautomatisch der Pelletkessel ein und versorgt das Trinkwasser und die Heizung mit Wärme. Sobald Sie wieder Zeit haben, mit Scheitholz zu heizen, legen Sie Holz auf und starten den Scheitholzvergaserkessel, der Pelletkessel wird dann wieder vollautomatisch ausgeschaltet.

Hier kombinieren wir Pelletkessel und Scheitholzvergaser zu einer Heizungsanlage. Die Vorteile liegen hier klar auf dem Komfort. Sollten Sie zeitweise nicht mit Scheitholz heizen können, schaltet sich vollautomatisch der Pelletkessel ein und versorgt das Trinkwasser und die Heizung mit Wärme.

Sobald Sie wieder Zeit haben, mit Scheitholz zu heizen, legen Sie Holz auf und starten den Scheitholzvergaserkessel, der Pelletkessel wird dann wieder vollautomatisch ausgeschaltet.

Investitionskosten: ca. 46.410,00€

Förderung: bis zu 25.525,50€

Trinkwassersolaranlage

Trinkwasser-

solaranlage

Die Solarthermie ist eine Sonnenanlage, die kostenfreie solare Strahlung auffängt und sie in Wärme umwandelt. In den Sommermonaten können Sie fast den kompletten Trinkwasserbedarf durch die Solaranlage abdecken.

Die Solarthermie ist eine Sonnenanlage, die kostenfreie solare Strahlung auffängt und sie in Wärme umwandelt. In den Sommermonaten können Sie fast den kompletten Trinkwasserbedarf durch die Solaranlage abdecken.

Investitionskosten: ca. 15.500,00€

Förderung: 4.650,00€

Ihre individuelle Anfrage…

…können Sie uns in nur wenigen Sekunden bequem über unser Kontaktformular zukommen lassen! Beantworten Sie einfach die nachfolgenden Fragen, teilen uns Ihre Kontaktdaten mit und senden uns im Idealfall noch ein paar Fotos von Ihrer derzeitigen Heizungsanlage – fertig!

Sollten Sie allgemeine Fragen zu uns oder unseren Dienstleistungen haben, so nehmen Sie gerne Kontakt über unser vereinfachtes Formular zu uns auf.

    Womit wird Ihr Gebäude aktuell beheizt?

    Wenn Sie mit Öl heizen, wo ist der Öltank?

    Wo steht aktuell die Heizung?

    Womit soll Ihr Gebäude künftig geheizt werden?

    Wie erfolgt die Wärmeverteilung?

    Für welche Art von Immobilie benötigen Sie eine Heizung?

    Thomas Faißt Bad Sanitär Heizung Badsanierung, Heizungssanierung, Wartung Kundendienst Anonym hat 4,62 von 5 Sternen 359 Bewertungen auf ProvenExpert.com